<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>3</p>
<p>4</p>
<p>5</p>
<p>6</p>
<p>7</p>
<p>8</p>
<p>9</p>
Galerie > News > Archiv

News-Archiv Januar 2010

Winter 2009/2010

Im Dezember war es endlich wieder so weit. Der Schnee fiel leise, es wurde immer kälter und es packte uns die Lust Schlittenfahren und Eislaufen zu gehen.
Mit einem Korb voll gepackt mit Proviant (Kakao, Kinderpunsch, Kekse und Kuchen)starteten wir unsere „Reise“ in die Winterwelt. Es ging nach Hodderup auf eine Überschwemmung. Dort erwartete uns erst einmal viel Arbeit, denn um Eis laufen zu können musste der Schnee erst einmal von der Fläche. Alle halfen fleißig mit und so konnten wir als Eiskunstläufer oder Hockeyspieler zeigen was wir drauf haben.
Die Zeit verging wie im Flug und es wurde Januar bis auch das Eis unseres Dorfteiches uns tragen konnte. Gemeinsam trugen wir Hockeyspiele aus und wer das Eislaufen noch übte, der kann es spätestens jetzt.
Am Langballiger Strand hatten uns die Eisschollen überwältigt. Im Wasser trieb das gefrorene Eis und der Wind war kalt. Dennoch konnte uns das Wetter nichts anhaben, denn wir waren von der Sohle bis zum Scheitel warm eingepackt. Somit konnten wir den Ausflug genießen und das Element Wasser mit all seinen Facetten ausprobieren wie z.B. Eisschollen abbrechen und darauf „surfen“, im Schnee toben und schauen das wir bei unseren Aktionen nicht nass werden.
Fazit: Es geht nichts über einen heißen Kakao oder Kinderpunsch im kalten
          Winterschnee.

Im Dezember war es endlich wieder so weit. Der Schnee fiel leise, es wurde immer kälter und es packte uns die Lust Schlittenfahren und Eislaufen zu gehen.

Mit einem Korb voll gepackt mit Proviant (Kakao, Kinderpunsch, Kekse und Kuchen)starteten wir unsere „Reise“ in die Winterwelt. Es ging nach Hodderup auf eine Überschwemmung. Dort erwartete uns erst einmal viel Arbeit, denn um Eis laufen zu können musste der Schnee erst einmal von der Fläche. Alle halfen fleißig mit und so konnten wir als Eiskunstläufer oder Hockeyspieler zeigen was wir drauf haben.Die Zeit verging wie im Flug und es wurde Januar bis auch das Eis unseres Dorfteiches uns tragen konnte. Gemeinsam trugen wir Hockeyspiele aus und wer das Eislaufen noch übte, der kann es spätestens jetzt.

Am Langballiger Strand hatten uns die Eisschollen überwältigt. Im Wasser trieb das gefrorene Eis und der Wind war kalt. Dennoch konnte uns das Wetter nichts anhaben, denn wir waren von der Sohle bis zum Scheitel warm eingepackt. Somit konnten wir den Ausflug genießen und das Element Wasser mit all seinen Facetten ausprobieren wie z.B. Eisschollen abbrechen und darauf „surfen“, im Schnee toben und schauen das wir bei unseren Aktionen nicht nass werden.

Fazit: Es geht nichts über einen heißen Kakao oder Kinderpunsch im kalten Winterschnee.