<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>3</p>
<p>4</p>
<p>5</p>
<p>6</p>
<p>7</p>
<p>8</p>
<p>9</p>
Galerie > News > Archiv

News-Archiv Juli 2011

Belgien 2011

In diesem Jahr ging es auf die weite Reise.
Mit drei Autos, einem Wohnmobil und einem Haufen an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen machten wir uns auf die weite Reise nach Belgien.

Untergebracht waren wir in einem abgelegenen großen Haus, in dem wir sowohl drinnen als auch draußen in Ruhe zwei schöne Wochen verbringen konnten.

Platz zum Toben, Spielen und Baden war genug und wir konnten es uns richtig gut gehen lassen.
Wie in jedem Jahr kamen die sportlichen Aktivitäten nicht zu kurz und es wurden wieder verschiedene Spiele innerhalb eines Turniers ausgetragen. Völkerball-, Fußball, Boule  und Wikingerschach standen auf dem Programm.

Herausgefordert wurden wir fünf Erwachsenen außerdem von einem Jugendlichen, der sein Können im Volleyball gegen uns unter Beweis stellen wollte. Hoch motiviert und siegessicher nahmen wir die Herausforderung an und wurden eines besseren belehrt. Zwar stand kein eindeutiger Sieger fest, jedoch machte er seine Sache sehr gut und war als Einzelkämpfer nur schwer zu besiegen.

Einen Besuch am Atlantikwall mit elektronischer Führung, einige kurze Stippvisite in Frankreich in Lille zum Shoppen und am Strand, der Vergnügungspark „Plopsaland“ mit Biene Maja und Co und weitere Städtebesuche in Belgien standen ebenfalls auf dem Plan.

Kaum kam die Sonne hervor, nutzen wir diese, um uns am Strand und in der Nordsee zu vergnügen. Mit Drachensteigen, Kanufahren, Sandburgen bauen und schwimmen waren alle gut beschäftigt und fröhlich.
Natürlich haben wir am Schluss wieder eine Miniplaybackshow gemacht. Etwas abgewandelt in „Das Kinderhaus-Supertalent“ wurde nicht nur gesungen, sondern getanzt, Ballkünste vorgeführt und einige nette Reime über die Erwachsenen vorgetragen.

Alles in Allem waren es zwei schöne Wochen, an die wir gerne zurück denken und eine tolle Zeit hatten. Und auch trotz des weiten Weges und der langen Fahrt würden wir immer wieder dort hinfahren.