<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>Herzlich willkommen auf den Seiten des Kinderhaus-Husby.</p>
<p>3</p>
<p>4</p>
<p>5</p>
<p>6</p>
<p>7</p>
<p>8</p>
<p>9</p>
Galerie > News > Archiv

News-Archiv September 2011

Laterne basteln

Um etwas Licht in die graue Herbstzeit zu bekommen, haben wir und uns an einem Wochenende mit den Kindern zusammen hingesetzt, und dann mit  Kleister und vielem bunten Papier Laternen gebastelt.  

Es wurde die klebrigen Papier- Kleistermasse über einen ausgepusteten Luftballon gelegt, dieser musste dann viele Stunden trocknen, um dann zu einer bunt- leuchtenden Laterne weiter verarbeitet werden zu können.

Sobald das Herbstwetter uns einige Stunden sturmfreie Zeit bot, sind wir mit den Kindern und ihren Laternen durch die Dunkelheit gewandert.

Ausflug zur Steilküste in Langballig im September 2011

Zum Ausklang des Sommers unternahmen wir auch in diesem Jahr unsere Abenteuerreise an die Steilküste von Langballig. Ausgerüstet mit Brennholz, Stockbrotteig und sonstiger Verpflegung ging es los.

Schon der Weg dorthin ist abenteuerlich, weil die Kinder über umgefallene Bäume klettern und von Stein zu Stein über matschigen Untergrund springen müssen. Wir gingen so lange an der Steilküste entlang, bis wir ein nettes Plätzchen fanden, an dem wir es uns gemütlich machen konnten. Dort hatten wir dann eine Feuerstelle vorbereitet und die Kinder haben Treibholz gesucht, um ein schönes Feuer entzünden zu können. Die Natur dort bietet ausreichend Möglichkeiten zum Verstecken, Klettern  und Toben. Die ganz „Hartgesottenen“ trauten sich auch noch ins Wasser.

Nachdem das Feuer ordentlich brannte, versammelten wir uns alle um das Feuer und rösteten unser Stockbrot.

Nachdem die Bäuche gefüllt waren, nutzten die Kinder die Natur und ließen ihrer Phantasie freien Lauf. Es ging die Steilküste rauf und runter, es wurde sich versteckt oder über Bäume balanciert. Nachdem dann doch einige Füße und Hosen nass waren, die Vorräte zur Neige gingen und die Sonne am Horizont verschwand, machten wir uns wieder auf den Heimweg.